Jens Kerbel

Fotogalerie | Video

 

 

ALADIN

von Frank Pinkus

 

 

 

Inszenierung: Jens Kerbel

Bühne und Kostüme: TOTO

Musik: Sebastian Undisz

Dramaturgie: Nadja Hess

 

 

Auf keinen Fall will Aladin das mühsame Schneiderhandwerk seines verstorbenen Vaters übernehmen. Er wird sich seine Zukunftsträume von der harten Realität nicht austreiben lassen! Allerdings bringt ihn zielloses Herumtreiben auch nicht voran. Doch dann geht er einem Zauberer in die Falle, gelangt in den Besitz einer Wunderlampe und mit zwei sehr unterschiedlichen Geistern an der Seite beginnt das Abenteuer seines Lebens. Eines der bekanntesten Märchen aus „Tausendundeine Nacht“, das Mut macht, zu den eigenen Träumen zu stehen und sich auf die Suche nach seinem Platz im Leben zu machen. Mit Poesie, Witz und Zauberei!

 

 

 

_________________________________________________________________________________________ 

 

PRESSE

 

Pressebericht in der OSTSEEZEITUNG vom 30.11.2021